Im Jahr 2018 haben vom NABU Schwaigern und.Umgebung e.V. Theo Schwab, Herbert Ohr und Hans-Peter Köpf in Schwaigern-Stetten in der Scheune von Silvia und Eberhard Pleiss einen von Theo Schwab gezimmerten Schleiereulenkasten angebracht, da dort eine Schleiereule gesichtet und auch Gewölle gefunden wurde. Matthias Kurz aus Stetten hat sich selbst an den NABU gewandt, da in der Scheune seines Vaters seit 4 Jahren Schleiereulen brüten und er von der Möglichkeit der Auszeichnung als „Eulenfreundliches Haus“ in der NABU-Zeitschrift gelesen hatte. Dies haben wir aufgegriffen und beiden Parteien die Plakette mit einer Urkunde am 25.03.2019 überreicht.

 

Da immer mehr Brut- und Nahrungsstätten für Eulen verloren gehen, wird es immer wichtiger, dass Menschen den Lebensraum von Eulen schützen.  Aus diesem Grund zeichnet der NABU Schwaigern und Umgebung e.V.  nun Menschen mit der Plakette „Hier sind Eulen willkommen“ aus, die der NABU entwickelt hat, um Eulenfreundinnen und -freunde in ihrem Engagement für Steinkauz, Schleiereule & Co. zu würdigen.

 

 Der NABU möchte, dass das Engagement der meist ebenfalls heimlich wirkenden Eulenfreunde deutlich sichtbar wird und gewürdigt wird. Dabei hat die Plakette noch einen weiteren Vorteil, wie Martin Feucht verdeutlicht: „Wenn die Plakette beispielsweise direkt neben der Haustür oder am Scheunentor befestigt wird, kann dies als gutes Beispiel auch weitere Nachahmer finden.“

 

 

Wer etwas für die heimischen Eulen tun möchte oder bereits aktiv ist, was den Eulenschutz betrifft, kann sich  beim NABU Schwaigern und Umgebung e.V. melden, um eine Auszeichnung mit der Plakette „Hier sind Eulen willkommen“ zu bewerben. „Wir beraten auch gerne, was man vor Ort noch für Schleiereule & Co. tun kann“, so Martin Feucht.


Michael Reiner (Betreuer der Turmfalken, Dohlen usw. der Stadtkirche Schwaigern) hat am 13.03.2019 zusammen mit dem NABU-Vorsitzenden Martin Feucht von der NABU-Greifvogelpflegestation in Bad Friedrichshall-Kochendorf zur Wiederansiedlung von Schleiereulen ein Paar in der früheren Türmer-Stube eingesetzt. Das Schleiereulenpaar wird dort von ihm täglich mit Eintagsküken versorgt. Die Eulen sollen sich in der Stube und dem dort von ihm angebrachten Schleiereulenbrutkasten heimisch fühlen, ehe sie nach einigen Tagen durch die jetztnoch verschlossene Öffnung ausfliegen können. Es wäre schön, wenn Schleiereulen wieder im Turm der Stadtkirche erfolgreich brüten würden. Zu Zeiten des früheren NABU-Vorsitzenden Richard Claß hatten die Eulen dort immer gebrütet. Der NABU Schwaigern u.U. dankt Michael Reiner für seinen selbstlosen Einsatz für die Vögel der Stadtkirche. Er sorgt auch immer, dass das Turmfalkenpaar nicht durch Tauben verdrängt wird und im seitlichen Turmgiebel erfolgreich jedes Jahr brüten können.